27. März 2011

Pause + Kamara + Inspiration + Wochenende = Random Stuff

Mein letzer Blogpost war am 17.01. , meine Vorsatz für dieses Jahr war "Mehr bloggen", kurz: Schande über mein Haupt.  Ich schätze mal, dass dieser Post etwas lang werden könnte, also falls du wenig Zeit hast, dann würde ich an deiner Stelle etwas anderes lesen.




Gründe für meine Abwesenheit waren unter anderem Zeitmangel und Unlust, aber Hauptgrund war einfach, dass ich nichts zu bloggen hatte.

Ich will schon seit geraumer Zeit eine digitale Spiegelreflex haben, aber als Schüler fehlt mir da das passende Kleingeld. Aber noch viel reizvoller finde ich die analoge Fotografie, bei der man nicht einfach wahllos alles in fünffacher Ausführung ablichtet, weil ein Film das nicht hergibt. Man fotografiert bewusster und gezielt. Ob das Foto, dann der Vorstellung entsprechend geworden ist, kann man erst nach dem Entwickeln sehen.

Letze Woche wurde in unserer Gemeinde ein Trödelmarkt organisiert bei dem ich einwenig helfen sollte.
Ich bin durch die Stände gegangen und habe bei einem älteren Herrn eine analoge Spiegelreflex gefunden und da war der Kaufreiz schon vorhanden.
Skeptisch hab ich sie mir angeguckt und bin dann aber weiter gegangen, da ich mit dem Model nicht vertraut war.
Dank eines Freundes und seinem mobilen Internet konnte ich mir Meinungen einholen und hab sie dann gekauft.
Ziemlich glücklich über meine erste Spiegelreflex bin ich nach Hause gegangen und habe den schon eingelegten Film voll geknipst.
Paar Probeaufnahmen kommen im Laufe der Woche.

Ahja, hier das Sück über das ich rede:



Canon EOS 600 + EF 35-105mm 1:3,5-4,5


Den Gurt, den Objektivdeckel und die nicht zusehende Augenmuschel habe ich mir in dem netten Fotogeschäft Fotomeyer  in Berlin - Schöneberg dazugekauft.

Das Fotografieren macht mir großen Spaß und ich bereue sie am letzen Montag zu einem Projekttag meiner Schule, der sich thematisch um Rassismus drehte, nicht mitgenommen zu haben. Die Gruppe, in der ich mit dabei war, war in der Gedenkstätte "Stille Helden".
Eine Gedenkstätte für Menschen, die während der NS- Diktatur, ihren Mitmenschen halfen trotz des Bewusstsein zu wissen ihr eignes Leben zu gefährden z.B. versteckten sie Menschen jüdischen Glaubens in Kellern, um sie vor der Deportation zu bewahren.

Ich freue mich schon auf besseres Wetter, wo draußen etwas passiert und potenzielle Motive auf mich warten. Ahja, und ich kann das Lesen von Blogs, die sich mit Fotografie beschäftigen, sehr emfehlen.

Freitag und gestern habe ich einem Bekannten beim "Ausräumen" einer Wohnung geholfen und habe auch einige Fotos gemacht, nur muss ich den Film morgen zum Entwickeln bringen. Wenn Passables dabei ist kommt es auch im Laufe der Woche hier auf den Blog.

Heute Morgen bin ich aufgestanden mit dem Ziel den Trödelmarkt hier in der Nähe zu besuchen.
Ich wollte nach alten Fotos schauen, da mit der Stil von s/w Porträts gefällt.
Interessantes, wie Kamaras und Objektive, gab es nicht, das in mein Beuteschema passt.
Habe nur zwei Postkarten gekauft, also nichts Weltbewegendes.




Das wars. :D

Lg Patrik

Fotografierst du auch gerne? Bist du auch Trödelmarktgänger?
Hast du Verbesserungsvorschläge?



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen